Rezepte nach den 5 Elementen

Hier findest Du eine eine kleine Auswahl an Rezepten. Einfach und lecker, zum Ausprobieren…
Lass Dich inspirieren.

Die Abkürzungen stehen für die einzelnen Elemente

E → Erde → Süss
M → Metall → Scharf
W → Wasser → Salzig
H → Holz → Sauer
F → Feuer → Bitter

und wieder Erde usw.

Da es sich um den Kreislauf der 5 Elemente handelt, werden alle Zutaten in dieser Reihenfolge verwendet.
Das sollte man keinesfalls dogmatisch handhaben, wichtig ist, dass möglichst alle Elemente wenigstens ein mal in einer Mahlzeit enthalten sind.
Das bedeutet, z.B. wenn das saure Element beim Kochen fehlt, steht etwas sauer Eingelegtes, frischer Zitronensaft o.ä. am Tisch bereit.
Das Kochen im „Kreis“ wirkt wie ein natürlicher Geschmacksverstärker.
Probieren sie es aus.

Polenta-Süsskartoffelpüree

Zutaten: Polenta, Karotte, Süsskartoffel, Butter, Lorbeerblatt, Muskat, gem. Koriander, Kreuzkümmel, Salz, Petersilie, Kurkuma, Paprika süss, (Rosinen)

E Polenta nach Grundrezept zubereiten (C. Seifert)
F Topf mit Wasser oder Brühe erhitzen
E Karotte,Sellerie fast gar köcheln, dann erst Süsskartoffel dazu,
M Lorbeerblatt,Muskat,Koriander
W Salzen
H Petersilienstängel(bio) mitkochen
F Kurkuma/Paprika süss

alles gardünsten,(überschüssige Gemüsebrühe zur Polenta mischen) zerstampfen und , mit Butter E, Kreuzkümmel/Koriander aus der Mühle M, Salz W, Petersilie H abschmecken
mit der Polenta vermischen oder separat anrichten (evtl. mit Rosinen o.ä. für Kinder)

Warmes Hirsefrühstück

Zutaten: Hirse (chin.Sorte mit kleinem Korn,Bioladen), Reismilch, Butter, Mandelmus, einheimisches Obst nach Saison, Ingwer, gem.Koriander, gem. Kardamom, Salz, Zitronensaft, Kurkuma

F/E Hirse mit (warmen) Wasser waschen und anschl. mit doppelter
Menge Wasser aufkochen*
M Eine Scheibe frischer Ingwer mit Schale, gem.Koriander/Kardam.
W Prise Salz
H Spritzer Zitrone
F Kurkuma

Wenn die Hirse fast gar ist, gibt man das Obst in den Topf, so dass es leicht mitgegart wird. Danach alles vermengen und mit Butter und Mandelmus abrunden (evtl. mit etwas Honig oder Vollrohrzucker süßen)
Reismilch (warm) nach Belieben, damit es schön saftig ist.

Die Reismilch wird auch zum Aufwärmen von vorgekochter Hirse verwendet. (die kalte Hirse vorher mit einer Gabel zerdrücken)

*So gelingt die Hirse am Besten:
bedecken sie die Hirse mit soviel Wasser, bis das erstes Fingerglied Ihres Mittelfingers vollständig bedeckt ist, wenn die Fingerspitze die Hirse berührt. Hirse ohne Deckel aufkochen. E-Herd ausschalten und nach ca. 3 Minuten den Deckel auflegen uns die Hirse ca.10 min.quellen lassen.

Bitte nicht vorher umrühren.(beim Gasherd köchelt die Hirse auf kleinster Stufe weiter bis in den kleinen Löchern im Getreide kaum Wasser mehr sichtbar ist. Erst jetzt den Herd ausdrehen.)

Früchtekompott mit wärmenden Gewürzen

6 Äpfel, 3 Birnen, 0,2 l Fruchtsaft, 1El Honig, 3 El Butter, 1/2 Tl. Zimt. 1 Tl gehackter Ingwer, 1/2 Tl. gem. Koriander, 1 Msp. gemahlener Kardamom,1 Nelke, 1 Prise Salz, 1 Spritzer Zitronensaft, 1Tl. Kurkuma

F/E Topf mit Fruchtsaft erhitzen
E geschältes kleingeschnittene Äpfel und Birnen dazu, Zimt
M Ingwer, Koriander, Kardamom, Nelke
W Salz
H Zitrone
F Kurkuma
alles kurz köcheln lassen
Butter und Honig auflösen, nicht mehr kochen.

Dazu passt Hirse, Reis, Polenta, Porridge etc. als Frühstück, Abendmahlzeit oder als kleines Dessert.

Zum Aufbewahren in ein Einmachglas füllen und nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Haltbarkeit ca. 4-6 Tage, richtig eingemacht mehrere Wochen/Monate.

Rote Bete Suppe mit Aprikosen, Ingwer, Meerrettich und Creme Fraiche

Zutaten: Sesamöl, Rote Bete, Kartoffel, getr.Aprikosen, Butter, Zwiebeln, Senfsaat, Ingwer, Lorbeer, Muskat, Pfeffer, (Meerrettich frisch), Meersalz, Apfelessig, Zitronenschale (bio), Kurkuma, Creme Fraiche, Petersilie

F/E Topf mit Sesamöl erhitzen
M Zwiebel, Senfsaat anschwitzen
E Rote Bete, Kartoffel dazu
M Ingwer, Lorbeerblatt, Muskat, st.Meerrettich
W mit Wasser/Brühe auffüllen, salzen

köcheln bis die Rote Bete fast gar ist

H Apfelessig
F Zitronenschale(bio), Kurkuma
E Getrocknete Aprikosen

alles garköcheln, Lorbeerblatt/Meerrettich entnehmen und pürrieren abschmecken mit Butter M, Pfeffer aus der Mühle M, Salz W, Essig H, nicht mehr kochen.
garnieren mit Creme Fraiche H und Petersilie H, geriebener Meerrettich nach Saison M

Salatdressing mit Traubensaft und Sushi-Ingwer

E Traubensaft, rot
M Pfeffer und Koriander aus der Mühle, zerkl. Suschi-Ingwer
(sollte aus dem Bioladen sein)
W Salz
H Apfelessig, (ein par Spritzer Genmaisu, jap.Reisessig)
F Paprika edelsüss
E Sesamöl, nativ

alles in ein Schraubglas füllen und gut schütteln.

Sie können sie den Rest des Dressings gut im Kühlschrank aufbewahren oder gleich etwas mehr vorbereiten.
Verwenden sie immer genügend Dressing. Damit der Salat saftig ist und schmeckt.
Geröstete Sonnenblumenkerne oder andere Nüsse/Samen passen gut dazu.
Diese aber immer erst kurz vor dem Essen darüber streuen.

Leckere Variationen können sie mit anderen Saft-,Essig- und Öl-Sorten herstellen. Die Öle sollten nativ sein und der Essig nicht pasteurisiert.(nicht erhitzt)