Jinjinggong

Jinjinggong Qigong nach Prof. Wang Qinju und Heiner Frühauf

Übersetzt : Sehnen und Meridian Qigong. Diese aus der Qing Dynastie (Anfang 17. Jahrhundert) stammende Form buddhistischen und daoistischen Ursprungs beinhaltet sowohl weiche wie auch harte Abschnitte im Wechsel. Weich bedeutet hier meditatives Stehen ( breiterer Stand als üblich) oder Schütteln und hart, Bewegungen, die bis zu einer starken Streckung bzw. Dehnung ausgeführt werden können. Der Fokus dieses Qigong liegt auf der Stärkung der Sehnen und der Durchlässigkeit der Meridiane, unter besonderer Berücksichtigung der vier Aspekte – Steigen/Sinken und Öffnen/Schließen*.Wesentlicher Bestandteil ist das Schütteln (Yu Bei Shi) als Vorbereitungsübung bei der man nacheinander verschiedene Körperschichten (etwa Gelenke) und Regionen (z.B. einzelne Organe) bewusst durchwandert bzw. beobachtet. Oberstes Ziel der gesamten Übung ist im Moment zu verweilen, diesen zu genießen, nichts erreichen zu wollen…

*Ying Yang Sheng Jiang Kai He Gong
Ying Yang Steigen Sinken Öffnen Schließen Arbeit